reflections

Über

Hallo meine lieben Mitleser, es freut mich sehr, dass ihr auf meine Blogger-Seite gefunden habt und ich hoffe, es gefaellt euch hier. Dieser Blog dient dazu, meine Gedanken mit euch zu teilen ♥

Alter: 31
 


Werbung




Blog

Neue Gesetze

Mit dem Beginn der Herbst-Zeit kommen nun auch heute, dem 01. Oktober, neue gesetzliche Veränderungen auf Deutschland zu.
Angefangen für die Kennzeichnung von Drohnen zur Raumtemperatur zu zusätzlichen Feiertagen zum Entlassmanagemen in Krankenhäusern zur gleichgeschlechtlichen Ehe bis hin zur Löschung von Hasskommentaren im Internet.

Hier mal ein kleiner Überblick zu den aufgezählten Punkten bevor ich gerade zu zwei Themen meine Gedanken äußere:

Kennzeichnung von Drohnen
Drohnen, die mehr als 250 Gramm wiegen, müssen ab Oktober eine feuerfeste Plakette tragen. Auf der müssen Name und Adresse des Eigentümers stehen. Kommt es zu einem Schaden, kann der Besitzer so schnell gefunden werden. Drohnen ab einem Gewicht von zwei Kilo benötigen zusätzlich einen Kenntnisnachweis des Drohnen-Piloten.

Raumtemperatur
Im Oktober beginnt die gesetzliche Heizsaison. Vom 1. Oktober bis zum 30. April muss der Vermieter dafür sorgen, dass die Raumtemperatur in Wohnräumen mindestens 20 Grad beträgt. In Bad und Toilette sind es 21 Grad. Die Vorgabe gilt von sechs Uhr morgens bis 23 Uhr abends. Nachts darf die Temperatur nicht unter 18 Grad sinken.

Zusätzlicher Feiertag
Im Oktober gibt es einmalig einen zusätzlichen Feiertag. Am 31. Oktober jährt sich die Veröffentlichung der 95 Thesen von Martin Luther an der Schlosskirche in Wittenberg zum 500. Mal. Wegen des Jubiläums ist der Reformationstag in diesem Jahr einmalig bundesweit ein gesetzlicher Feiertag.

Gleichgeschlechtliche Ehe
Die Ehe für alle tritt am 1. Oktober in Kraft. Gleichgeschlechtliche Paare können dann regilär heiraten. Außerdem kann eine bestehende eingetragene Lebenspartnerschaft in eine Ehe umgewandelt werden. Die gleichgeschlechtliche Ehe kann aber erst ab dem 1. November 2018 in den Personenstandsregistern aller deutschen Standesämter richtig erfasst werden. Schuld daran ist eine fehlende Software-Anpassung.

Löschung von Hasskommentaren im Internet
Zum 1. Oktober tritt das „Netzwerkdurchsetzungsgesetz“ in Kraft. Es verpflichtet Online-Netzwerke zu einem schnelleren Eingreifen gegen Hass- und Gewaltkommentare. Soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter und YouTube müssen strafbare Inhalte binnen 24 Stunden nach einem Hinweis darauf löschen. Für nicht eindeutige Fälle gilt eine Frist von sieben Tagen. Bei Verstößen drohen Strafen bis zu 50 Millionen Euro.

(Copyright @ Focus Online )

Gerade die letzten beiden Stichpunkte scheint Deutschland wieder zu spalten. Die gleichgeschlechtliche Ehe mit ihren neuen Rechten (zb. Adoption) und die Löschungen von Hasskommentaren als offizielle Zensur.

Zur Ehe für Alle - wie es gerne genannt wird, obwohl eben NICHT alle in der Ehe einbegriffen sind, sondern NUR Homosexuelle - kann ich nur Eines sagen:

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!

Ja, ich bin voll und ganz dafür.
Auch, dass gleichgeschlechtliche Paare Kinder adoptieren dürfen. Warum auch nicht?

Homosexualität gab es schon immer. Und das sollte Jeder wissen, wenn er halbwegs im Geschichtsunterricht aufgepasst hatte. Früher war es vollkommen normal gewesen.

Wann hat es nur angefangen, dass es nicht mehr normal war? Das es nur noch hieß Mann und Frau. Alles Andere sei unnormal und krank? Wann genau?
Ich weiß es nicht. Um so erleichterter bin ich, dass die Regierung es endlich geändert hat.

Es ist nur sehr schmerzhaft zu lesen, wenn Menschen dagegen sich aussprechen und meinen, es sei für die Kinder falsch.
Beste Begründung ist dann immer entweder "Dem Kind wird Homosexualität vorgelebt. Es muss ja schwul/lesbisch werden!" oder "Zwei Männer? Zwei Frauen? Als Eltern? Das Kind weiß doch gar nicht, wer, wer ist! Dem Kind fehlt doch ein Elternteil!"

An diese Kritiker kann ich nur Folgendes sagen:
Meine Mutter war alleinerziehend. Somit fehlte auch mir ein Elternteil. Meine Mutter war Vater und Mutter zugleich.
Meine Mutter ist stock hetero. Ich bin bisexuell. Dabei hätte ich nach eurer Begründung ebenfalls stock hetero sein müssen, weil es mir vorgelebt und immer sugeriert wurde, dass es normal und das einzige Richtige sei.

Fällt euch etwas auf? Nein?
Eure Begründungen sind Nonsense und widersprechen sich, weil man eure Aussagen auch gegen euch und dem heterosexuellen Gedankengut übertragen kann.

Ihr befürchtet, dass dem Kindern das Recht auf Wahl ihrer Eltern aberkannt wird? Warum?
Habt ihr euch mal mit Pflegeheimen und Waisenkindern auseinander gesetzt?

Mit Sicherheit nicht.
Denn ansonsten wüsstet ihr, dass das Adoptieren im schlimmsten Falle bis zu Jahren dauern kann, weil eben die Rechte des Kindes berücksichtigt werden.
Oder wenn es um das Sorgerecht des Kindes geht, wenn Mann und Frau sich scheiden lassen. Denn oft haben gerade die Kinder die Entscheidung, wo sie am Ende wirklich leben wollen, da es Leute bei den rechtlichen Streit gibt, die die Kinder beobachten ohne dass Eltern oder Kinder es mitbekommen.

Denkt ihr ernsthaft, dass sich das nun ändern wird?
Das wage ich sehr stark zu bezweifeln. Eher sehe ich es kommen, dass Homosexuelle weiter diskriminiert werden, um ein Kind adoptieren zu dürfen. Mit Sicherheit müssen sie noch mehr mitbringen als ein >normales< gesellschaftliches Paar.

Warum sollten Homosexuelle weniger Liebe geben können? Oft sind diese sogar fürsorglicher als Heterosexuelle. Und wisst ihr warum? Weil sie am eigenen Leib erfahren habe, wie brutal und intolerant die Welt sein kann, wenn man anders ist. Und somit können sie dem Kindern mehr mit auf ihren Lebensweg geben als Heteros.
Also denkt einfach mal darüber nach anstatt gleich eure Abneigungen von euch zu geben, nur weil ihr damit nicht klar kommt.

Dreht euer Leben doch einfach mal anders herum.
Was wäre, wenn eure Eltern Homosexuell wären?
Was wäre, wenn eure große Liebe das gleiche Geschlecht hätte wie ihr?
Würdet ihr diese Menschen deswegen aus eurem Leben verbannen?
Wenn ja, dann tun mir all die Menschen in eurem Umfeld leid. Ihr scheint dann nicht wirklich Liebe für diese Menschen zu empfinden. Dafür habt ihr mein tiefstes Mitgefühl.

Und von solchen Menschen kommen wir auch gleich zu den Hasskommentaren, die ihr besonders gerne im Internet verbreitet.

Die Zensur diesbezüglich kommt gerade richtig.
Ich finde diese Zensur super.

Und warum?
Weil es NUR um die Hasskommentare geht. Nicht um eine völlige Zensur gegenüber der Meinungsfreiheit. Etwas, was wohl wieder die Meisten vergessen.

Denn Hass ist keine Meinung. Hass ist ein Gefühl.

Wenn ich also Jemanden im Internet mit Hasskommentaren begegne, um diesen zu schaden, dann ist diese Zensur durch aus berechtigt. Ihr wollt schließlich auch außerhalb des Internets ohne solche Kommentare leben. Und wenn ihr diese doch erlebt, was macht ihr als Erstes? Genau... Polizei am besten gleich rufen, um die Menschen, die diese Hasskommentare geäußert haben, rechtlich bestrafen zu können.
Also warum nicht auch im Internet?

Seine Meinung sollte man immer kultiviert von sich geben und nicht mit "Du bist ein Arschloch / eine Schlampe". Denn das ist keine Meinung sondern schlichtweg Beleidigung, um seinen Gegenüber mental zu verletzen.
Unterschiedliche Meinungen sollte man niemals hitzig aus einem Gefühl heraus führen. Und das sage gerade ich, welche meistens dazu neigt, aus einem Gefühl heraus zu handeln.

Sicher... In Beiden Fällen sollte man auch nicht zu naiv ran gehen.
Denn auch für mich gibt es Grenzen, wo ich sage, dass sollte nicht Rechtens sein.

Zum Beispiel eine wirkliche Ehe für Alle.
Ein Kind sollte niemals einen Erwachsenen heiraten dürfen. Tiere sollten ebenfalls aus der Ehe gehalten werden.
Bei der Ehe für mehrere Menschen bin ich mir aber noch unschlüssig.
Wenn diese wirklich NUR aus Liebe geschieht und mit einverständnis aller Parteien, dann ja.
Aber um ein Harem aufzubauen? Dann nein.

Oder ein Beispiel für vollkommene Internet-Zensur.
Gerade heute sollte die eigene Meinung nicht bestraft werden. Meinungen sollten diskutierbar sein, um uns voran zu treiben. Um uns zu lehren und zu helfen. Wir müssen uns weiter entwickeln können und nicht immer auf einer Stelle herum trampeln. Oder noch schlimmer... Um rückwärts zu gehen.
Zuhören und Augen auf machen. Bereit für Neues sein.

Momentan werden diese beiden Themen wirklich sehr hoch geschaukelt und es ist traurig zu lesen, wie viele diese zwei Gesetze sehen. Sehr engstirnig.

Es gibt keine Ehe für Alle und auch keine Internetzensur.
Es gibt nur eine Ehe für Homosexuelle und nur eine Löschung von Hasskommentaren.

1.10.17 14:05, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung