reflections

Über

Hallo meine lieben Mitleser, es freut mich sehr, dass ihr auf meine Blogger-Seite gefunden habt und ich hoffe, es gefaellt euch hier. Dieser Blog dient dazu, meine Gedanken mit euch zu teilen ♥

Alter: 30
 


Werbung




Blog

Rest in Peace

Der 20. Juli 2017 - Das Ende meiner persönlichen Ära.

Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer. Keiner konnte es aufhalten. Mein Idol und Held aus Jugendzeiten hat sich erhängt und somit den Kampf für das Leben aufgegeben.

Chester Bennington - Leadsänger und Songwriter von Linkin Park - ist Tod und wird nie wieder zu uns zurück kommen.
Ich nehme es ihm nicht übel, dass er das getan hat. Warum sollte ich auch?
Mir tut es nur so unendlich leid.
Er hatte vielen Menschen so viel geholfen. Ihnen Mut geschenkt und Trost gespendet. Er war ein großartiger Mensch mit außergewöhnlichen Talenten.
Noch heute erinnere ich mich an das erste Lied und das dazugehörige Video als ich zum ersten Mal von der Band gehört hatte.

One Step Closer

Dieser Song hatte mir damals so aus der Seele gespochen. Vielleicht lag es auch daran, weil ich mich gerade in meiner Pubertät befand. Aber zurück blickend war das auch die Zeit gewesen in der sich meine mentale Krankheit bemerkbar machte und anfing stärker zu werden.

Der Text schien mich geradezu anzusprechen, weil es meine Gedanken waren, die tief in mir schrieen, um endlich heraus gelassen zu werden. Immer wenn ich den Song gehört hatte, sang ich diesen im Kopf mit. Fühlte mich verstanden und frei.
Meine Mutter hatte es gehasst. Ihr war das zu viel Gebrüll. Verständlich zu dieser Zeit.

Das Video dazu hatte mich dagegen erst etwas abgeschreckt. Diese giftgrüne Atmosphäre war nichts für mich gewesen. War ich auch noch in dem Alter, in der man lieber auf soften Pop stand mit all den schönen Menschen und traumhaften Kulissen. Und trotzdem zog sie mich magisch an.

One Step Closer war ein Bruch in meinem Leben, der mich realisieren ließ, dass das Leben scheiße sein konnte, aber ich nicht alleine damit war. Es gab Menschen da draußen in der Welt, die ähnlich wie ich fühlten. Auch wenn sie nicht in meiner Nähe waren.

Linkin Park bekam endgültige Aufmerksamkeit von mir als das Lied "Crawling" heraus kam. Selbst meine Mutter war davon beeindruckt gewesen.
"Crawling" erinnerte mich so stark an mich. Erinnert ihr euch an das Mädchen in dem Video? Mit dem von Tränen verschmierten Make-Up um den Augen?
Das war ich.
"Crawling" entwickelte sich zu meinem persönlichen Schrei, wenn ich wieder psychisch gepeinigt wurde indem ich mich immer mehr zu hassen begann.
Ich beschloß dann, mir das Album - Hybrid Theory - zu holen, um mehr zu hören, um meine Schreie auf andere Weise raus lassen zu können.

Bis heute ist dieses Album mein heiliger Grahl. Ich könnte es noch immer nur rauf und runter hören. Diese Lieder und diese Texte. Ich habe mich noch nie so verstanden gefühlt.
Es war daher kein Wunder, dass ich auch begann mich zu fragen, wie das sein konnte. Da mussten doch Menschen in der Band sein, welche ähnliche Erfahrungen wie ich gemacht hatten.

Ich erinnere mich noch, dass MTV so eine Behind The Scene Serie hatte und Linkin Park daran teil nahm. Ich habe diese eine Folge tagelang immer und immer wieder geschaut. Versucht, zu verstehen, wer diese Menschen waren, dass sie solch eine großartige Musik heraus brachten.
Ich fand dort die ersten Anzeichen, wer es war, der so ähnlich wie ich dachte und fühlte. Gerüchte von anderen Fans gingen umher...
Eine Reportage später bestätigte sich meine Vermutung und somit die Gerüchte.

Es war Chester gewesen, der mit Alkohol und Drogen Probleme hatte. Probleme, weil er sich von seinen Depressionen überrannt fühlte. Man wusste, dass in seinem Leben etwas gewaltig schief gelaufen war. Aber als Außenstehender erfuhr man es Jahre später. So lange behielt er dieses traurige Geheimnis für sich und wandelte all seine Gefühle in Lieder um, die Anderen halfen. Er gab Menschen eine Stimme. Er verschaffte ihnen Gehör.

Und ich war Eine von diesen Menschen.

Nachdem das zweite Album "Meteora" heraus kam, stand ich bei Expert Schlange, um dieses kaufen zu können. Ich hatte es mir extra vorbestellt. Und glaubt mir... Ich bestelle mir nie etwas vor, weil ich immer auf gut Glück etwas kaufe, wenn ich etwas unbedingt haben möchte.
Das soll also etwas heißen.

"Meteora" enttäuschte mich nicht. Im Gegenteil. Es festigte meine Liebe zu dieser Band.
Wieder sprachen die Texte mir tief aus der Seele. Wieder erhielt ich Gehör und eine Stimme.
Dieses Mal war es besonders "Numb", welches mein Leben widerspiegelte und mich bis heute nicht los lässt. Es ist noch immer mein Lieblingslied. Nicht nur von Linkin Park. Sondern auch allgemein.
Es wurde zu meinem Lied.
Es erzählte eine kleine Geschichte einer Krankheit in der ich mich nun endgültig befand:
Selbstverletzendes Verhalten und Depressionen

Es war wie als wenn man mir einen Spiegel vor das Gesicht halten würde und alle zeigten auf mich. Ich kam mir am Anfang deswegen immer seltsam vor. Versteckte all die Wunden und Narben. Begann zu lügen und wich Allen um mich herum aus. Versteckte mich.
Und trotzdem hörte ich mir "Numb" rauf und runter an. Auch heute noch. Ich kann es in einer endlosen Schleife hören.

Je mehr Lieder heraus kamen, desto mehr lernte auch ich mich kennen. Linkin Park - besonders Chester - brachten etwas heraus, dass sonst Niemand schaffte. Es gab unzählige Talente, die ähnliches heraus brachten. Aber nie sprachen sie mich an. Nie!
Nur diese eine Band mit einer großartigen Stimme und unglaublich wahren Texten.

Ich war nie Eine von den Groupies gewesen. Ich liebte diese Band und liebe sie noch immer. Werde sie immer lieben. Aber mir waren die Songs wichtiger gewesen als mich für jedes bisschen Detail im Leben der Bandmitglieder zu beschäftigen. Ich wusste im Groben wer sie waren und was sie teilweise für ein Vorleben hatten.

Gerade Chesters Leben empfand ich als inspierend.
Er hatte so viel Mist durchlebt. Hat sich immer wieder durch seine Drogen- und Alkoholprobleme gekämpft. Sich dafür eingesetzt, dass Menschen, wie du und ich, eine Stimme und Gehör erhalten.
Er machte mir Mut, ebenfalls für mein Leben zu kämpfen. So hart es vor allem in den depressiven Zeiten war. Ich wollte wie er mein Leben in den Griff bekommen.

Um so schockierender war die Nachricht vor einigen Tagen.

Es zerriss mein Herz noch mehr als es so schon zerrissen war. Ich spührte, wie ein wichtiger Teil verloren ging und starb. Ich begreife es selbst ja jetzt noch nicht einmal und hoffe ... bete ... dass das alles nur ein furchtbarer Irrtum war und ein schlechter Albtraum ist.
Aber es ist wahr...

Chester hat den Kampf verloren und sich das Leben genommen.

Ich weiß nicht, wie es Anderen ergeht. Aber ich hoffe, sie lassen sich nicht entmutigen und kämpfen weiter um ihr Leben. Chester hätte es definitiv nicht gewollt, dass wir es ihm nachmachen. Im Gegenteil. Es hätte ihn noch mehr gebrochen.
Seine Fans waren neben Familie und Freunden immer das Wichtigste gewesen. Er wollte uns Mut machen und uns zum Kampf auffordern. Also gebt nicht auf!
Ich werde auch nicht aufgeben und weiter versuchen, meinen Weg zu gehen.

Chester war, ist und wird immer mein Held sein. Ein Held der mir hilft, mit meinen inneren Dämonen klar zu kommen. Mir selber eine Stimme und Gehör verschaffen, um zu leben.
Chester ist, trotz seines Endes, mein Vorbild. Er hat andere Menschen inspiriert und ihnen Mut gemacht.
Chester hatte immer ein Talent andere Menschen wie magisch anzuziehen. Seine Stimme war gewaltig und seine Texte trafen das Innere.

Meine Gedanken sind nicht nur bei seiner Familie, sondern vor allem bei seinen Freunden und Bandmitgliedern. Sie alle waren für Chester eine Stütze und machten sein Leben, seine Band und sein Lebenswerk aus.

Schlaf gut und ruhe in Frieden, Chester Bennington.
Du hast es dir verdient.
Es liegt nun an uns, dein Werk zu vollenden und dich stolz zu machen.
__________________________________________________________________
_____________________________________________
__________________________________________________________________

Eines der größten Projekte von Linkin Park war immer "Music for Relief" gewesen:
"Music For Relief" wurde 2004 nach dem Seebeben in Südostasien von Linkin Park gegründet. Unter anderem unterstützte die Organisation bereits die Opfer von Hurrikan "Katrina" und sammelt über das Projekt "Power the World" Spenden für die Installation von Solarzellen in Haiti." - Focus

Wenn ihr also etwas Gutes tun möchtet und Chester weiter helfen wollt: http://musicforrelief.org/

3.8.17 17:08, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung